salzburg-stadt.naturfreunde.at

Wanderung nach Maria Sorg am 18. Oktober 2013

Wie heißt es so schön? "Gute Laune und regenerprobte Bekleidung machen das Wetter!"

Unter diesem Motto und bewaffnet mit Regenschirm, haben sich am Freitag den 18. Oktober 2013, um 9.15 Uhr am Bahnhof Bergheim, 20 NaturfreundInnen zur gemeinsamen Wanderung nach Lengfelden - Missionshaus Maria Sorg, getroffen.

 

Maria Martl führte uns quer durch Wohnsiedlungen entlang der Fischach durch Wiesen und Wäldchen - rechts oben ist Maria Plain zu sehen - geradewegs nach Lengfelden zum Missionshaus Maria Sorg.

 

Dort wurden wir herzlichst von der Schwester Oberin vom Orden des Hl. Petrus Claver mit Kaffee und Kuchen begrüßt. Sie hat für uns einen zu Herzen gehenden Vortrag über die Gründerin des Missionshauses in Salzburg, Gräfin Maria Theresia Ledochowska, das Wirken der internationalen Gemeinschaften der Missionsschwestern in allen Kontinenten - damals und auch noch heute - vorbereitet. Wir haben das Museum besucht, mit Objekten aus Afrika, Lateinamerika, Indien und Ozeanien. Nach einem Spaziergang durch den gepflegten Garten, vorbei an der ehemaligen Druckerei, an der Marienkapelle hinauf zum Friedhof des Missionshauses, haben wir uns auf den Rückweg gemacht, mit abschließender Einkehr im Gasthof Fischachstubn in Bergheim.

 

„Und wie es immer ist, kaum sitzen wir beim Wirt, scheint die Sonne.“

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unserer Wanderführerin Maria Martl für die gute Organisation und die schöne Freitag-Wanderung.

 

 

PATENSCHAFT FÜR MÄDCHEN IN INDIEN:

Der persönliche Vortrag der Schwester Oberin Sr. Mietka über den auch in diesem Jahrhundert noch immer geltenden und wichtigen Missionsauftrag hat uns alle sehr beeindruckt und nachdenklich gemacht. 

 

Zum 150. Geburtstag von Maria Theresia Ledochowska (1863-1922) haben sich die Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver zum Ziel gesetzt, 150 Patenschaften für indische Mädchen mit Hilfe von Spenden zu übernehmen. Mit einer Patenschaft von € 25,00 monatlich (€ 300,00 jährlich) werden Unterkunft, Verpflegung und die Ausbildung eines Mädchens finanziert. Diese berufsorientierte Ausbildung dauert jeweils 3 bis 4 Jahre und kommt Mädchen aus armen Familien zugute.

 

Projektspendenkonto:

Empfänger: St. Petrus Claver Sodalität

Bank: Salzburger Sparkasse Bank AG

BLZ: 20402

Kontonummer: 17509

Verwendungszweck: Patenschaft/Indien

 

 

   

 

 

 

 

 

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Salzburg Stadt
ANZEIGE
Angebotssuche